See Kajak Kaufberatung

Ein Seekajak oder Tourenkajak ist ein Kajak, das für offene Gewässern von Seen, Buchten und dem Ozean entwickelt wurde. Seekajaks sind seetüchtige kleine Boote mit einem überdachten Deck und der Möglichkeit, ein Spritzdeck einzubauen. Sie tauschen die Manövrierfähigkeit von Wildwasserkajaks gegen höhere Reisegeschwindigkeit, Ladekapazität, einfaches, geradliniges Paddeln und Komfort für lange Reisen ein.

Seekajaks werden auf der ganzen Welt für (See-)Fahrten von wenigen Stunden bis zu vielen Wochen eingesetzt, da sie ein bis drei Paddler aufnehmen können und Platz für Campingausrüstung, Lebensmittel, Wasser und andere Vorräte bieten. Ein Seekajak reicht normalerweise von 3,0 bis 5,5 m (10-18 Fuß) für Einzelfahrzeuge und bis zu 7,9 m (26 Fuß) für Tandemfahrzeuge. Die Breite kann bis zu 53 cm (21 Zoll) und bis zu 91 cm (36 Zoll) betragen.

Aufbau

Moderne Seekajaks gibt es in einer Vielzahl von Materialien, Ausführungen und Größen, die für eine Vielzahl von Einsatzzwecken geeignet sind. Beim Seekajakfahren, bei dem die Designs in erster Linie den traditionellen Linien folgen, besteht der Hauptunterschied zwischen starren Kajaks und Faltkajaks. Faltkajaks sind in traditionellere Boote, die in ihrem Design den von Einheimischen verwendeten Skin-on-Frame-Kajaks ähneln. Moderne Faltkajaks verwenden Esche und Birke oder zeitgenössische Materialien wie Aluminium für den Rahmen und ersetzen die Dichtungshautabdeckung durch synthetische wasserdichte Gewebe. Im Gegensatz zu den Kajaks der Eingeborenen lassen sich Faltkajaks für den Transport leicht zerlegen und verpacken. In jüngerer Zeit ist eine Klasse von aufblasbaren Faltkajaks entstanden, die einen begrenzteren starren Rahmen mit einer straff aufgeblasenen Haut kombinieren, um eine größere Steifigkeit zu erzielen als ein Schlauchboot allein.

In den letzten Jahren hat die Produktion von Sit-on-Top-Kajaks, die für den Einsatz auf See geeignet sind, zugenommen.

Die meisten starren Seekajaks stammen ebenfalls von den äußeren Konstruktionen einheimischer Schiffe, insbesondere aus Grönland, aber die Festigkeit moderner Materialien wie Fiberglas, rotationsgeformtem Kunststoff und Kohlefaser macht einen inneren Rahmen überflüssig, obwohl das Gewicht deutlich zunimmt. Moderne Seekajaks mit Haut auf Rahmen, die mit Nylonhäuten konstruiert sind, stellen eine ultraleichte Nische im Spektrum der starren Seekajaks dar. Einige der jüngsten Design-Innovationen sind:

In den 1960er Jahren entstand eine andere Schiffsklasse, der Surf-Ski, ein langes, schmales Boot mit geringer Eigenstabilität, das für den Einsatz in der Brandung und bei nachfolgenden Wellen bestimmt ist.

Größe

Die meisten Serien-Seekajaks sind zwischen 3,66 und 7,32 m (12 und 24 Fuß) lang, die größeren Kajaks werden oft für zwei (oder in seltenen Fällen für drei) Paddler gebaut. Die Breite (Breite) typischer Kajaks variiert von 457 bis 813 mm (18 bis 32 Zoll), obwohl Spezialboote wie Surf-Skier schmaler sein können. Die Länge eines Kajaks wirkt sich nicht nur auf seine Ladekapazität (für Ausrüstung und Paddler) aus, sondern kann auch seine “Spur”-Fähigkeit beeinflussen - die Leichtigkeit, mit der sich das Boot in einer geraden Linie bewegt. Während andere Konstruktionsmerkmale ebenfalls Auswirkungen auf die Spurführung haben, lassen sich sehr lange Kajaks leichter geradeaus paddeln (und schwieriger wenden). Die Breite eines Kajaks beeinflusst die Ladekapazität, die maximale Größe des Cockpits (und damit die Größe des Paddlers in diesem Cockpit) und (in einem Maße, das von der Konstruktion des Rumpfes abhängt) die Stabilität.

Material

Die meisten starren Produktionskajaks werden heute aus Glasfaser, rotationsgeformtem Polyethylen, thermogeformtem Kunststoff, blasgeformtem Polyethylen oder Carbon-Kevlar hergestellt. Zu den exotischeren Materialien gehören Kohlefaser und Schaumstoffkern. Einige Kajaks werden von Hand aus Sperrholz oder Holzleisten gebaut, die mit Glasfaser verkleidet sind. Skin-on-Frame-Kajaks werden auf Holz- oder Aluminiumrahmen gebaut, die mit Segeltuch, Dacron oder anderen Stoffen bespannt sind, und können aufblasbare Schläuche, so genannte Sponsoren, enthalten.

Heute erhältliches Sperrholz in Marinequalität bietet ein hohes Verhältnis zwischen Festigkeit und Gewicht für den Bau von Kajaks.